Sicheres Ohrlochstechen auch für Kinder

 

Als Juwelier/in, Kosmetiker/in. Arzt/Ärztin, Apotheker/in oder Friseur/in, der/die Ohrlochstech-Dienstleistungen anbietet oder dies plant, stellen sich Ihnen vielleicht Fragen zum Ohrlochstechen bei Kindern. Wir geben Ihnen hier einige Antworten des Internationalen Verbandes der Ohrlochstech-Spezialisten (International Association of Ear Piercing Market Specialists, EPM) e.V.

 

Ab welchem Alter ist Ohrlochstechen bei Kindern erlaubt?

Es gibt kein Mindestalter für das Ohrlochstechen bei Kindern. Die Entscheidung fürs Ohrlochstechen liegt im Ermessen der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Allerdings müssen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten bei minderjährigen Kindern generell eine schriftliche Einverständniserklärung abgeben. Bei Kindern unter 16 Jahren müssen sie beim Ohrlochstechen außerdem anwesend sein. Erst ab 18 Jahren ist Ohrlochstechen ohne Einwilligung der Eltern erlaubt.

 

Was ist das beste Alter, um Kindern Ohrlöcher zu setzen? Was empfiehlt der EPM?

Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Ansichten. Als Verband bevormunden wir Eltern nicht, sondern vertrauen auf deren Entscheidungskompetenz. Aus Erfahrung wissen wir, dass Ohrringe im Kindes- oder Babyalter in vielen Kulturen üblich sind. In verschiedenen Ländern empfehlen Kinderärzte, mit dem Ohrlochsetzen zumindest zu warten, bis das Kind die wichtigsten Impfungen (z.B. Diphtherie, Tetanus) erhalten hat. Wir raten Eltern sogar zu warten, bis ihr Kind sich selbst Ohrringe wünscht. Wenn Eltern selbst Ohrringe tragen, wünschen sich Kinder diese oft schon früh. Letztendlich können aber nur die Eltern selbst den für ihr Kind besten Zeitpunkt bestimmen. Juwelieren empfehlen wir, bei Kindern in jedem Fall auf den Einsatz moderner, möglichst sanfter Instrumente Wert zu legen, die von Hand gedrückt werden, und sich generell eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten geben zu lassen.

 

Was gilt aus medizinischer Sicht? Was sagen die Hals-Nasen-Ohren-Ärzte?

Aus medizinischer Sicht spielt das Alter beim Ohrlochstechen ebenfalls keine Rolle. So veröffentlichte der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte am 16.10.2012 folgende Meldung über news.de/dpa:

Fürs Ohrlochstechen gibt es kein perfektes Alter

Freiburg – Für das Stechen eines Ohrlochs gibt es keinen idealen Zeitpunkt. Das Ohrläppchen von Erwachsenen ist dafür genauso geeignet wie das von Jüngeren. Und Kindern tut es auch nicht unbedingt mehr weh.

 

Medizinisch betrachtet spielt es keine Rolle, ob sich jemand schon als Kind oder erst später ein Ohrloch stechen lässt. Das Ohrläppchen eigne sich in jedem Alter gleichermaßen dafür, erklärt Michael Deeg vom Berufsverband der HNO-Ärzte in Freiburg. Auch das Schmerzempfinden sei bei Kindern nicht größer als bei Erwachsenen: Das Stechen werde häufig nur als Piks empfunden, so der Facharzt. [...]

 

Das Alter wirkt sich auch nicht darauf aus, ob die Löcher schneller wieder zuwachsen. «Wenn ich in den ersten Monaten nach dem Stechen den Ohrring ein bis zwei Wochen nicht trage, wächst das Loch wieder zu.» Wer schon viele Jahre Ohrlöcher hat, muss sich keine Sorgen mehr machen, dass sie wieder zuwachsen. «Dort hat sich ein richtiger Kanal gebildet» erklärt Deeg. [...]

Quelle: news.de/dpa, 16.10.2012

 

Worauf sollten Fachkräfte beim Ohrlochstechen bei Kindern achten?

Generell: Zunächst sollten Sie Eltern und (je nach Alter) Kinder umfassend beraten und gründlich über den Prozess des Ohrlochsetzens, mögliche Folgen und die Bedeutung der Nachpflege informieren. Sie sollten im Umgang mit Kindern geübt sein, sich Zeit nehmen und Ruhe ausstrahlen. Vermeiden Sie Angst machende Wörter wie „stechen“ oder „Pistole“.
 

Vorher: Vor dem Ohrlochsetzen sollten Sie Kindern nicht nur die Ohrläppchen, sondern auch die Hände gründlich reinigen, denn Kinder fassen sich anschließend oft instinktiv ans Ohr.

 

Währenddessen: Im Unterschied zu Erwachsenen muss man bei Kindern damit rechnen, dass sie nicht ruhig sitzen bleiben. Ein Kuscheltier zum Umarmen und Festhalten hilft vielen Kindern. Viele Fachgeschäfte haben auch gute Erfahrung damit gemacht, beide Ohrlöcher mit zwei erfahrenen Mitarbeitern gleichzeitig zu setzen. Notwendig ist dies beim Einsatz von modernen, sanften Geräten jedoch nicht. Dies sollten Sie gemeinsam mit den Eltern individuell entscheiden.

 

Danach: Im Anschluss an das Ohrlochstechen sollten Sie Eltern und Kindern die richtige Nachpflege und deren Bedeutung erklären. Außerdem ist es wichtig, dass die Erststecker mindestens sechs Wochen ununterbrochen getragen werden. Weiterhin sollten Sie den Eltern die richtige Positionierung des Ohrsteckerverschlusses zeigen und darauf hinweisen, dass ein zu enges Andrücken der Verschlüsse ans Ohrläppchen den Heilungsprozess negativ beeinflusst, weil dann nicht genügend Luft an das Ohrloch heran kommt.

 

Gibt es bei Kindern häufiger Komplikationen nach dem Ohrlochstechen als bei Jugendlichen oder Erwachsenen?

Nein, unserer Erfahrung nach ist dies nicht der Fall. Dass es zu Komplikationen kommt, ist sehr selten. Entscheidend ist die richtige und sorgfältige Nachpflege neuer Ohrlöcher. Geben Sie daher Ihren Kunden eine Pflegeanleitung des Herstellers mit und bieten Sie die entsprechenden Pflegeprodukte des Herstellers an. Weisen Sie ggf. auf weitere Informationen für Verbraucher auf der Webseite des Herstellers hin. Natürlich tragen die Eltern bei kleineren Kindern die Verantwortung für die Pflege. Unserer Erfahrung nach wird die Pflege hier daher meist gewissenhafter durchgeführt als bei Jugendlichen oder Erwachsenen.

 

Welche Vorteile haben Fachgeschäfte, wie z.B. Juweliere, durch das Anbieten von Ohrlochstech-Dienstleistungen für Kinder?

In vielen Fällen werden Ohrlochstech-Dienstleistungen für Kinder von Verbrauchern nachgefragt, die modebewusst sind und selbst gerne Ohrringe oder anderen Schmuck tragen. Gerade bei Kindern setzen Verbraucher gerne auf die Qualität eines Fachgeschäfts. Die ersten Ohrringe werden Kindern gern von Eltern, Großeltern oder Paten geschenkt, z.B. zum Geburtstag, zur Kommunion, Konfirmation, Einschulung oder anderen besonderen Anlässen. Eine gute Erinnerung an das Ohrlochsetzen begleitet Kinder und ihre Eltern ein Leben lang und wird meist mit einer guten Erinnerung an Ihr Fachgeschäft verbunden. Dadurch erhöhen Sie sowohl Ihr Neukunden- als auch Ihr Kundenbindungspotenzial deutlich, denn guter Service spricht sich schnell herum. Erststecker werden später gerne durch andere Ohrringe abgelöst und durch weiteren hochwertigen Schmuck ergänzt.

 

Welche Trends gibt es im Markt für Ohrlochstechen?

Aktuell beobachten wir mehrere Trends: Erstens nimmt Ohrlochstechen bei Kindern weltweit stark zu. Traditionell werden beispielsweise in Ländern Süd- und Osteuropas sowie Mittel- und Südamerikas Mädchen schon im Baby- oder Kleinkindalter Ohrlöcher gesetzt. Migration sowie Unterhaltungs- und Informationsmedien tragen dazu bei, dass sich dieser Trend auch in Deutschland durchsetzt. Das ist auch darin begründet, dass Ohrringe insgesamt stark nachgefragt werden. Zweitens ist das Tragen mehrerer Ohrringe pro Ohr – meist ab dem Teenager-Alter – heute sehr beliebt. Drittens gibt es auch immer mehr junge Männer, die Ohrringe tragen. Diese Trends zeigen deutlich, welche neueren Zielgruppen sich Juweliere durch das Angebot von Ohrlochstech-Dienstleistungen erschließen können.

 

 
 

Studex Europa GmbH, Eckenhaid, Nordring 1, 90542 Eckental-Nürnberg
Telefon: +49 (0) 9126 25 63-0, Fax: +49 (0) 9126 25 63-50, Email: info@studexeuropa.de
© 2014-2017 Studex Europa GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Studex und das Studex-Logo sind eingetragene Marken und System75 ist eine Marke von Studex, Inc., U.S.A.